fair.play.together!

fairplaytogether!ist ein zeitlich unbefristetes Projektvon Terno Drom e. V., der interkulturellen Jugendorganisation von Roma und Nichtroma in Nordrhein-Westfalen. Im Rahmen desProjekts werden in verschiedenen Städten NRW’s wie Düsseldorf und Münster interkulturelle Sommer- und Winter-Fußballturnieredurchgeführt.Bei den Turnieren vonfairplaytogether!stehen Toleranz und ein gutes Miteinander im Vordergrund. Die Turniere richtensich insbesondere gegen Antiziganismusals eine besondere Form des Rassismus gegen Menschen, die als ,,Zigeuner_innen‘‘ diskriminiert und diffamiert werden. Sowohl Roma als auch Nichtroma werdeneingeladen zusammen zu kommen, sich auszutauschen und gemeinsam zu Kickern. Jeder soll spüren, dass Roma Teil dieser Gesellschaft sind. 

An den Turnieren nehmen Jugendliche unterschiedlichster Herkunft teil. So waren bislang neben jungen Roma und Deutschen auch russisch-, türkisch-,arabisch-, serbisch, albanischsprachige Jugendliche bei den Fußballturnieren beteiligt.Somit handelt es sich hierbei, um multikulturelles Event. Die Turniere haben einen eindeutig überregionalen Charakter, da die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den verschiedensten Städten wie Düsseldorf, Krefeld, Münster, Duisburg, Neuss, Essen und Kölnkommen. Während der Turniere werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgefordert, sich mit einem Transparent zu fotografieren. Auf dem Transparent werden Botschaften zum toleranten Miteinander und gegen Rassismusformuliert. fairplaytogether!hat seit Oktober 2012 ca. dreihundert Menschen erreichen können.

Der Erfolg von fairplaytogether!beruht darauf, dass es Fußball als Antrieb für ein faires Miteinander, Sportlichkeit und Teamfähigkeit nutzt. Es handelt sich also, um ein gelebtes Miteinander. Insgesamt wird Terno Drom e. V. durch fairplaytogether!gestärkt, da es auf diese Wege neue Jugendliche erreicht, die Zugang zur interkulturellen Arbeit von Terno Drom e. V. bekommen.Das Projekt ist insgesamt nachhaltig, da sich aus der Begegnung in den Turnieren oftmals Kooperationen und kleinere Folgeprojekte entwickeln.