Duripe – Voluntary Service

Freiwilligendienste sind eine Möglichkeit neue Erfahrungen und Lernmöglichkeiten kennenzulernen. Terno Drom e. V. baut derzeit unter den Namen Duripe – Voluntary Service ein eigenes Programm für den europäischen Freiwilligendienst aus und lässt sich hierbei insbesondere von seinem Bundesverband Amaro Drom e. V. unterstützen.

Selbstverständnis von Duripe
Wir unterstützen gezielt Jugendliche, die offen sind für den interkulturellen Kontext unserer Arbeit als Jugendverband von Roma und nicht-Roma, die sich motiviert für die Arbeit für Toleranz und gegen Diskriminierung engagieren möchten, die sich auf eine Lern- und Lebenserfahrung einlassen möchten und dabei auch eigene Vorurteile gegenüber Roma und anderen ausgegrenzten Gruppen hinterfragen, beispielsweise durch unsere begleitende Seminararbeit. Auch wenn wir alle Jugendliche mit Motivation und Offenheit im Freiwilligendienst unterstützen und keine gesonderten Voraussetzungen wie Sprachkenntnisse oder Bildungsabschlüsse fordern, möchten wir gezielt benachteiligte Jugendliche und Roma Jugendliche fördern am Europäischen Freiwilligendienst teilzunehmen, die bisher wenig Zugang zu diesem Programm finden. Wir freuen uns, wenn die Jugendlichen schon zu Hause in einer Jugend- Kultur- oder gesellschaftlichen Gruppe ehrenamtlich engagiert waren und unterstützen es dabei auch im Vorfeld, wenn die Jugendlichen über Phiren Amenca, ternYpe International Roma Youth Network oder andere Jugendorganisationen erste Erfahrungen im Ausland sammeln konnten, beispielsweise im Rahmen von internationalen Jugendbegegnungen. 

Ziele als Aufnahme- und Endsendeorganisation
Als Aufnahmeorganisation wollen wir die Freiwilligen im Rahmen unserer lokalen und landesweiten Arbeit in den Bereichen Jugendempowerment, soziokulturelle Jugendarbeit sowie in der Nichtformalen Bildung (Seminare und Veranstaltungen) einsetzen. Durch unsere Kontakte zu Institutionen wie dem Landtag, dem Landesjugendring, der djo Deutsche Jugend in Europa und dem Dokumentationszentrum Deutscher Sinti und Roma erhalten die Freiwilligen die Möglichkeit, auch andere Netzwerke und Einrichtungen kennen zu lernen und somit ein ausgedehntes Verständnis der Arbeit von Jugendverbänden und Sinti- und Romaselbstorganisationen in Deutschland zu erhalten.
Als Entsendeorganisation wollen wir Jugendliche Roma wie auch Nichtroma aus Deutschland ins europäische Ausland vermitteln. Hierdurch sollen für die Freiwilligen in ihrer Persönlichkeit neue Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet werden. Die Verbesserung und Erleichterung des Spracherwerbs gehören dazu ebenso, wie die Verbesserung der Kenntnisse und des Hintergrundwissens über andere Länder und Kulturen, insbesondere über die Lebenssituation in Roma Projekten und in Communities in Europa.
Das Programm soll die fachliche Begleitung der beteiligten Organisationen ermöglichen. Im Rahmen von Seminaren und Reflexionsgesprächen soll die Aufklärung über den Antiziganismus und die Lebenswirklichkeit der Sinti und Roma erfolgen. Hierzu werden wir die Expertise von fachkompetenten Mitarbeiterinnen und Honorarkräften zur Verfügung stellen.
Darüber hinaus ist Terno Drom Gründungsmitglied des internationalen Freiwilligendienstnetzwerkes Phiren Amenca - Roma-Gadje Dialogie through Service mit Sitz in Budapest. Dadurch hat Terno Drom ein Netz von erfahrenen Freiwilligen-Organisationen und somit potenzielle Aufnahme- und Entsendeorganisationen im Ausland. Darüber hinaus stehen Terno Drom Weiterbildungsangebote für die Freiwilligen im Rahmen der Seminare von Phiren Amenca zur Verfügung, sowie Qualifizierungsmaßnahmen für MitarbeiterInnen und MentorInnen.

Geplante Aktivitäten für die aufgenommen Freiwilligen
Die Freiwilligen engagieren sich als Unterstützung des Teams in der täglichen Arbeit von Terno Drom e.V., sind eng in das Team und den Jugendverband einbezogen und leisten eine wichtige Unterstützung in einem Tätigkeitsfeld des Vereins, das auch den eigenen Interessen und Fähigkeiten der Freiwilligen entspricht. Mit ihren eigenen Erfahrungen und Fähigkeiten und mit ihrem kulturellen Hintergrund bringen sie eine wichtige Bereicherung und europäische Dimension in die Arbeit vor Ort. Darüberhinaus möchten wir und unterstützen wir alle Freiwilligen in ihrer Dienstzeit ein eigenes Kleinprojekt vor Ort im kulturellen oder sozialen Bereich des Vereins zu entwickeln und umzusetzen. Terno Drom erwartet, dass die Freiwilligen regelmäßige kurze Erfahrungsberichte schreiben, die bei Terno Drom und Phiren Amenca veröffentlicht werden können und auch andere Jugendliche, insbesondere Roma Jugendliche zum Freiwilligendienst motivieren können.
Dienstmöglichkeiten bestehen für die Freiwilligen im Bereich der Jugendverbands- und Offenen Jugendarbeit, der Eltern-, der soziokulturellen sowie der Öffentlichkeitsarbeit. Die ersten drei Monate dienen als Einstiegs- und Aufbauphase, in der zunächst ein intensiver Sprachkurs besondere Priorität hat. Zusätzlich sollen die Freiwilligen die verschiedenen Tätigkeitsbereiche kennen lernen. In der zweiten Phase sollen die Freiwilligen in Abstimmung mit der Geschäftsführung und den MitarbeiterInnen ihr Tätigkeitsfeld und ihre Aufgaben finden und entwickeln. Neben regelmäßigen Gesprächen mit den Aufsichtspersonen und dem Arbeitsteam, sowie mit dem/der MentorIn, soll alle zwei Monate ein größeres Reflexions- und Evaluationsgespräch mit den Freiwilligen erfolgen. Hier sollen neben den Arbeitsschwerpunkten auch persönliche Zielvorstellungen des Freiwilligen Berücksichtigung finden. Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass Kontakte zur Community im Umfeld von Terno Drom e. V. aufgebaut werden, um den Freiwilligenden Aufbau eines persönlichen Freundeskreis unabhängig vom Freiwilligendienst zu ermöglichen.
In Langzeitfreiwilligendiensten nehmen die Freiwilligen an jeweils 2 zusätzlichen Seminaren des internationalen Netzwerkes Phiren Amenca teil, welche insbesondere die Themen Roma Geschichte, Antiziganismus, Diskriminierung und Einblicke in die europäische Roma Bewegung beinhalten (vom Netzwerk selbst finanziert). Die Freiwilligen können an bundesweiten Seminaren, Jugendtreffen und Kampagnenen aktiv beteiligen
Im Rahmen des internationalen Freiwilligendienstnetzwerkes Phiren Amenca hat Terno Drom e. V. einen Qualitätsstandard entwickelt, der vorsieht, dass alle Freiwilligen in Langzeitprogrammen in ihrer Dienstzeit ein eigenes Kleinprojekt entwickeln und umsetzen. Dies kann zum Beispiel im kulturellen oder sozialen Bereich sein, oder eine kulturelle Bereicherung des Aufnahmeprojektes durch den kulturellen Hintergrund und die Fähigkeiten der Freiwilligen. Die Freiwilligen werden dabei von der Aufnahmeorganisation unterstützt und können sich auf den Phiren Amenca Freiwilligenseminaren über die Erfahrungen austauschen, bzw. können sich auch darüber hinaus in eine langfristige Platform von ehemaligen Freiwilligen von Phiren Amenca einbringen.